Monatlich 100 € für Ayusa-Gastfamilien

Nehmen Sie einen Austauschschüler bei sich auf und sparen Sie monatlich 100 € bei dem Schüleraustausch Programm Ihres eigenen Kindes.

 
Monatlich 100 € für Ayusa-Gastfamilien

Nehmen Sie einen Austauschschüler bei sich auf und sparen Sie monatlich 100 € bei dem Schüleraustausch Programm Ihres eigenen Kindes.

 
1
2

Austauschschülerin Isa aus Taiwan in Bielefeld

Austauschschülerin Isa aus Taiwan

Ein Jahr geht sehr schnell vorbei. In Deutschland habe ich sehr viel gelernt, gesehen und einiges erlebt. Als ich jünger war, hätte ich nicht gedacht, dass ich jemals nach Europa komme und sogar in eine Schule gehen kann. Obwohl ich schon ein Jahr in Amerika als Austauschschülerin war, es war eine schwere Entscheidung nach Deutschland zu kommen, da ich vorher noch kein Wort Deutsch konnte. Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie nervös und aufgeregt ich am Anfang war. Wie kann ich in einem Land leben, ohne die Sprache und die Kultur zu kennen?

Am ersten Schultag wurde ich sehr nett von meiner Klasse, der 9b, aufgenommen. Sie haben sich um mich gekümmert und haben einen großen Teil dazu beigetragen, dass ich etwas Deutsch kann. Wir hatten eine richtig schöne Zeit zusammen! Als ich in Deutschland zur Schule gegangen bin, habe ich herausgefunden, dass die Schule hier sehr anderes ist als in Taiwan und den USA. Die Schüler melden sich immer und trauen sich Referate zu halten und Rückmeldungen zu geben. Sie akzeptieren die Rückmeldungen ihrer Mitschüler, egal ab es eine gute oder eine schlechte Kritik war. Hier habe ich auch ein Referat über meine Heimat Taiwan gehalten, es war mein erstes Referat überhaupt. Um besser Deutsch zu lernen, bin ich zum Deutschunterricht in die fünfte Klasse gegangen. Dort habe ich einfache Grammatik gelernt, eine Buchvorstellung gemacht und ein Gedicht vorgetragen. Das hat mir sehr geholfen mein Deutsch zu verbessern.

 Außerhalb meiner Schulzeit habe ich auch viel unternommen. Mit meinen Freunden war ich auf einer Kirmes, ein paar Geburtstagsfeiern, Übernachtungen...usw. Wir haben viel zusammen gemacht, zum Beispiel Filme im Kino geguckt, in die Stadt shoppen gegangen, Kuchen gebacken und gekocht. Mit meiner Gastfamilie bin ich nach Hamburg, München, Wien und in viele andere Städte gereist. Als wir Skilaufen waren, habe ich das erste Mal auf Skiern gestanden. Ich war auch mit dem Lateinkurs in Sorrent, es war sehr schön da! Mit dem Chor, war ich auf der Musikfreizeit, und habe auf mehreren Konzerten gesungen. Ich habe mich auch ein paar Mal mit anderen Austauschschülern in Deutschland getroffen. Wir haben mit der Austauschorganisation Berlin und Dresden besucht. Und mit einigen von ihnen habe ich kleine Reisen mit dem Zug nach Köln und in andere schöne Städte unternommen. Ich habe sogar Schloss Neuschwanstein besichtigt!

Ich bin sehr dankbar, dass ich die Chance hatte so viel über die Sprache und die Kultur zu lernen, ohne dabei Stress zu haben. Nach zwei Austauschjahren, werde ich nächstes Jahr in die USA gehen um im Bundesstaat Washington zu studieren. Dort gehe ich auf ein College, auf dem ich weiter Deutsch lernen kann. Ich werde aber auch die Deutsche Kultur vermissen! Ich werde den Weihnachtsmarkt und das große Frühstück mit Brötchen und viel unterschiedliche Käse vermissen. Ich habe hier einige nette Leute getroffen, die mir immer geholfen und mich unterstützt haben. Ich denke ich habe sehr viel Glück gehabt! Ich werde sie nie vergessen. Alles in allem, mir hat Deutschland richtig gut gefallen, und ich würde gerne noch einmal nach Deutschland zurückkommen. Ich finde es unglaublich, dass ich nach einem Jahr in Deutschland Deutsch gut verstehen und relativ gut sprechen kann. Aber bei der Grammatik und dem Schreiben hapert es noch etwas, wie gut, dass Luka und Jacky mir geholfen haben diesen Text zu schreiben! Ich möchte mich auch bei der Schule und meiner Klasse der 9b bedanken, für eine unvergessliche Zeit. Ihr seid eine ganz tolle Klasse und ich hab euch ganz doll lieb.