Monatlich 100 € für Ayusa-Gastfamilien

Nehmen Sie einen Austauschschüler bei sich auf und sparen Sie monatlich 100 € bei dem Schüleraustausch Programm Ihres eigenen Kindes.

 
Monatlich 100 € für Ayusa-Gastfamilien

Nehmen Sie einen Austauschschüler bei sich auf und sparen Sie monatlich 100 € bei dem Schüleraustausch Programm Ihres eigenen Kindes.

 
Monatlich 100 € für Ayusa-Gastfamilien

Nehmen Sie einen Austauschschüler bei sich auf und sparen Sie monatlich 100 € bei dem Schüleraustausch Programm Ihres eigenen Kindes.

 
1
2
3

Ayusa Austauschschüler - Schule, Ämter und Versicherung

Da der Ayusa-Austauschschüler als normaler Jugendlicher am Leben in Deutschland  teilnehmen soll, gibt es eine Reihe von organisatorischen Schritten zu berücksichtigen. Ayusa unterstützt den Schüler und Sie als Gastfamilie natürlich.

Besuch einer lokalen Schule

Die Ayusa-Austauschschüler besuchen in der Regel die gleiche Schule wie ihre Gastgeschwister. Ayusa International e.V. übernimmt die Anmeldung, über die Einstufung in die Klasse entscheidet die Schule. Hier wird er oder sie hoffentlich schnell Anschluss an Gleichaltrige finden. Gleichzeitig ist die Schule der Ort, wo Austauschschüler gewöhnlich aufgrund von Sprachproblemen am stärksten mit Frustration und einem Gefühl von Unzulänglichkeit zu kämpfen haben. Ständige Ermutigung, Anteilnahme auch an kleinen Lernfortschritten und häufiges Lob sind vor allem in den ersten drei Monaten ausgesprochen wichtig.

Die Ayusa-Austauschschüler kommen kurz vor Schulbeginn und nehmen wie reguläre Schüler am Unterricht in allen Fächern ihrer Klasse bzw. an den entsprechenden Kursen ihrer Jahrgangsstufe teil. Sie machen Hausaufgaben und bereiten sich auf Prüfungen vor. Wenn möglich, sollten sie sich auch an sportlichen, künstlerischen, sozialen oder anderen Aktivitäten beteiligen, die ihre Schule zusätzlich anbietet.

Formalitäten - Behördengänge

Schüler, die länger als 90 Tage in Deutschland bleiben, müssen sich bei der jeweiligen Meldebehörde (z.B. Einwohnermeldeamt) anmelden. Dies sollte innerhalb der ersten beiden Wochen geschehen. Gastmutter oder Gastvater sollten den Schüler begleiten.
Die meisten Schüler erhalten in ihrem Heimatland vor der Ausreise zuerst nur ein Visum für 3 Monate. Dieses muss vor Ablauf der Frist bei der örtlichen Ausländerbehörde in Deutschland verlängert werden. Achten Sie bitte bei der Verlängerung darauf, dass das Visum auch für die EU und Schengenstaaten gilt, falls Sie gemeinsam mit Ihrem Ayusa-Austauschschüler reisen möchten. Die Verlängerung ist normalerweise unproblematisch, kann höchstens mit langen Wartezeiten verbunden sein. Die Gastfamilie sollte den Schüler bei diesem Behördengang begleiten. Genauere Informationen und welche Formulare eingereicht werden müssen, erfahren Sie dann rechtzeitig von Ayusa International e.V.

Versicherung der Ayusa-Austauschschüler

Die Ayusa-Austauschschüler sind kranken-, unfall- und haftpflichtversichert. Die Kosten werden von den leiblichen Eltern getragen.  Die Versicherung funktioniert wie eine Privatversicherung, d.h. Kosten müssen vorab eigenständig vom Schüler getragen werden und werden dann nach Einreichen der Rechnungen von der Versicherung zurückerstattet.

Jetzt unverbindlich die Gastfamilien-Kurzbewerbung ausfüllen >>